Throwback 2019

Ein Rückblick auf das vergangene, erfolgreiche Jahr lohnt sich - mit Bildern noch besser.

Hinweis: Die Bilder sind nur zum Anschauen, nicht zum anderweitigen Nutzen!

Frühjahr 2019

Das Eisenbahnjahr fing für mich an mit der Umleitung der Frankfurter Straßenbahnen am Platz der Republik im Februar. Bemerkenswert war, dass auch die Pt-Wagen (im Bild zu sehen ein in Ursprungsfarbe lackierter Wagen) im Linienbetrieb waren.

Eine Begegnung des Pt-Wagens 148 mit dem R-Wagen 014 fotografierte ich am 22.02.2019 direkt am Platz der Republik am Abzweig in die genannte Fußballschleife.

Die Sonderfahrten-Schnappschüsse gehen weiter am 15.03.2019, als zwei Sonderzüge der Centralbahn in Frankfurt West einen Halt einlegten. Die erste Sonderfahrt war bespannt mit unterschiedlichen Reisewagen, gezogen wurde sie von der 110 383. Die zweite Fahrt, die circa zehn Minuten nach der ersten fuhr, wurde von der 110 278 gezogen und beinhaltete in ihrer Traktion unter anderem auch alte n-Wagen.

Frühling 2019

Mitte April stand ich in Darmstadt an einer Straßenbahnhaltestelle, um spontan paar Fahrzeuge zu fotografieren. Letztlich hat es sich gelohnt, denn die ST12 kam als erste aus Griesheim. Ein gutes Timing, denn nun wo die ST15 angekündigt wurde, kann es nicht mehr allzu lange dauern, bis sie abgestellt werden.

Direkt im Anschluss geht es nach Frankfurt Südbahnhof, um eine Sonderfahrt zu fotografieren. Dieser Fotoschuss am 22.04.2019 war dann gleichzeitig auch mein letztes Bild von der 01 118, bevor sie verkauft und privat abgestellt wurde.

Sommer 2019

Es geht weiter mit einem besonderen Event am 16.06.2019: 100 Jahre feierte der Betriebshof in Gutleut, wo dann alle fahrfähigen Fahrzeuge nebeneinander gereiht wurden: Vom K-Wagen, bekannt als "Ebbelwei-Express", die Düwag-Generationen L, M, N, O sowie die derzeit im Linienbetrieb fahrenden Pt, R und S-Wagen, dazu noch ein At-Wagen und ein U2-Wagen. Dazu gab es auch Sonderfahrten zwischen Hauptbahnhof und dem Betriebshof, die durch zwei Pt- und ein O-Wagen durchgeführt wurden. Ein Video-Beitrag dazu gibt es im Thumb.

In Juli geht es für mich nach Japan. Nicht nur, um Freunde zu treffen, sondern auch Orte zu erkunden, wo ich noch nie war. Daher ging es von Tokyo aus nach Toyama, um die dortige Kultur kennenzulernen. Später geht es über Kyoto nach Hiroshima, um aus Fehlern der Vergangenheit zu lernen (unter anderem war mein Ziel der Hiroshimareise, das Museum für atomfreien Frieden zu besuchen). Später geht es mit meinen Teammitgliedern nach Hakone, um eine aus dem Dienst tretende Baureihe 103-107 zu verabschieden.

Herbst 2019

Eine Sonderfahrt, die nicht auf Schienen, sondern auf Straßen ist, brachte mich am 08.09.2019 zum Bad Homburger Kulturbahnhof. Für die Sonderfahrten zum Usinger Laurentiusmarkt werden zwei Oldtimer-Busse eingesetzt: Büssing Präfekt und Setra S9.

Eine Woche später fand eine Sonderfahrt der 52 4867 statt.

Ein spontaner Gedanke bringt mich auf eine Reise nach Mannheim - Ludwigshafen. Zufällig treffe ich dort auch eine interessante Zusammenstellung: Rheingold-101 mit Schweizer Wagen, nebendran ein Messzug. Im (zum Teil) strömenden Regen fotografierte ich auch eine 425. An der großen Kurve am Ludwigshafener (verlassener) Hauptbahnhof nutzte ich die Gelegenheit, relativ viele Güterzüge abzulichten. Auf der Südseite des Hauptbahnhofs besuchte ich die nicht mehr bediente Haltestelle. Auf der Rückfahrt legte ich einen Halt in Darmstadt ein, um dort die Dampfsonderfahrt des Feurigen Elias abzulichten, welcher an dem Tag die letzte Fahrt in 2019 hatte. In Darmstadt Hauptbahnhof abgestellt befindet sich auch eine Zusammenstellung von V200 und V160, welcher wohl immer noch dort steht (Stand Dezember 2019).

Im Anschluss daran knüpft der Tag der Frankfurter Verkehrsgeschichte: Mit vielen Sonderfahrten gab es in Frankfurt viele Möglichkeiten, interessante Bilder zu schießen. Unter anderem wurde mit der 52 4867 auf der Hafenbahn gefahren. Eine Video-Zusammenstellung gibt es im Thumb.

Winter 2019

Mitte November geht es zusammen mit unserem Norweger NITS-Norway nach Puttgarden, bevor die Vogelfluglinie eingestellt wird. Mit der bekannten Gumminase geht es für mich von Hamburg nach Roedby, für den Kollegen ging es von Kopenhagen nach Puttgarden, von dort aus in die Fähre hinein, sodass wir uns in der Fähre trafen. In Dänemark angekommen, stiegen wir aus, um in die nächste Fähre zu gelangen, aber: Unser Triebwagen hatte wohl Motorenstörung, sodass dieser eine halbe Stunde lang am Bahnsteig stand, weswegen wir dort geblieben sind und das Geschehnis in gesamter Länge filmten (das Video dazu wurde bisher nicht veröffentlicht). Die beiden Fährbahnhöfe Roedby und Puttgarden wollten wir uns genauer anschauen, da ein Projekt hierzu geplant ist. Auch die Rückreise ging mit dem IC3. Einen weiteren Abend tagten wir in Hamburg, um einige Fotos zu schießen, was uns auch gelungen ist. Vor allem mit dem Schienenreiniger, der zufällig vorbeifuhr, und dem Gleisstopfer, der uns ebenso vorher unbekannt war.

Ende November versuchte ich, mehrere Sonderfahrten an einem Tag zu erwischen. So stand ich am frühen Morgen des 30.11.2019 am Bahnsteig des Südbahnhofs in Frankfurt, um eine TEE-Sonderfahrt abzulichten. Zwei Stunden in der Kälte gestanden, kam der Sonderzug mit 110 Minuten Verspätung, zusätzlich noch ein Wagenwechsel von einer BR 103 zu einer BR 115. So entstand eine interessante Kombination aus 115 mit TEE-Garnitur inklusive dem Kanzleiwagen an erster Stelle. Um die 52 später auch fotografieren zu können, legte ich in Sachsenhausen eine Mittagspause ein, wo ich jedoch eine Sonderfahrt des O-Wagens zum 50. Jubiläum antraf. All dies habe ich zusammengestellt auf YouTube (leider versehentlich mit einer falschen Bezeichnung: statt TEE habe ich im Video TEE-Rheingold stehen - ist natürlich nicht korrekt).

Am ersten Wochenende im Dezember ging es zusammen mit dem deutschen NITS Team nach Nürnberg, unter anderem zum DB Museum, um uns einige Fahrzeuge genauer in Betracht zu ziehen. Aber auch dort wurden wir von Sonderfahrten begrüßt: Historische Straßenbahnfahrzeuge drehten ihre Runden auf einer Glühwein-Sonderfahrt. Außerdem: Eine Überführungsfahrt eines Wagens, gezogen von einer 363 am Hauptbahnhof.

Das Jahr schloss ich ab mit einer Reise nach Puttgarden - ja, noch einmal. Am vorletzten Tag begab ich mich wieder 750km nach Norden, um die letzte Trajektion (Zug in Fähre) zu besichtigen. Und das trotz einer Unwetter- und Windböenwarnung. Die selbige Route wie im Monat davor: Hamburg gestartet, Rodby ausgestiegen, die beiden Fährbahnhöfe besucht, Puttgarden eingestiegen und Hamburg raus. Bei der Rückfahrt hatte unser Triebzug eine Fahrzeugstörung, weswegen der Wagen 20 Minuten in Puttgarden stand. Aber all dies bleibt für mich eine schöne Erinnerung.

Es wurde doch relativ lang, als ich es mir gedacht hatte. So viel unternommen, so viele Orte, Landschaften und Fahrzeuge gesehen, und dies fortzuführen, bleibt mein Ziel für das Jahr 2020.

 

Zuletzt aktualisiert: 14.01.2020